Luxury Lodge Safari in Kenia

Masai MaraDie 10-tägige Safari führt Sie in die Masai Mara, den Lake Nakuru Nationalpark, den Samburu Nationalpark und den Meru Nationalpark. Sie übernachten in luxuriösen Lodges, die durch bester Lage innerhalb der Nationalparks, erstklassigem Service und einem Ambiente bestechen, das das Gefühl von Out of Africa versprüht. Wie bei jeder Safari in Ostafrika haben Sie Ihr Safarifahrzeug ohne Zeit- oder km-Limit und Sie können Intensität Ihrer Pirschfahrten selbst bestimmen. Denn es gibt viel zu entdecken in den tierreichen Nationalparks. Safari Njema!

 

1. Tag  Ankunft Kenya – Masai Mara
Abholung am Flughafen Nairobi. Abholung und Transfer in den Windsor Golf & Country Club; Sie haben ein Tageszimmer und können sich nach dem Nachtflug erfrischen und im Club frühstücken (fakultativ). Auf einer gut ausgebauten Umgehungsstraße und bestem Anschluss an Ihre Safariroute zur Masai Mara, vermeiden Sie das Verkehrschaos und die ewigen Staus in Nairobi. In grüner, angenehm ruhiger Umgebung machen Sie in einem sehr guten Hotel Ihren ersten Stopp in Ostafrika.
Fahrt in die Masai Mara. Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt.

2. bis 3. Tag  Masai Mara
Sie haben ausreichend Zeit, in der Masai Mara auf ausgedehnte Pirschfahrten zu gehen. Die sinnvollen Entscheidungen treffen Sie vor Ort je nach Tiersituation. Die Masai Mara stellt den nördlichsten Teil des Serengeti Ökostystems dar und zeichnet sich ganzjährig durch einen sehr guten Tierbestand aus. Im Juli/August überschreitet die weltberühmte Great Migration den Marafluss und den Sandriver nach Norden. Bis Oktober/November halten sich ca. 2 Millionen Tiere in der Mara auf. Eine wohl einmalige Tierkonzentration, die sich von November an bis Ende Juni in die Serengeti verlegt.
Auf Wunsch und bei Interesse können Sie an einem dieser Tage auch eine Ballonsafari über die Masai Mara machen (optional durch uns vermittelbar).
Die Lage des Governors Camp ist so traumhaft, dass es schon vor einem Jahrhundert exklusiv für den Gouverneur von Kenya und seinen königlichen Besuchern reserviert war.
Oder Sie übernachten im Mara Crossing Camp. Das Camp mit seinen nur acht Zelten liegt strategisch hervorragend direkt am Mara Fluss.

4. Tag  Lake Nakuru Nationalpark
Der bekannte Ornithologe Roger Peterson bezeichnete den Lake Nakuru als das „größte Vogelspektakel auf Erden“. Diese Aussage ist unwidersprochen. Das ganze Jahr über bevölkern 450 Vogelarten, davon 90 Wasservogelarten, den See. Und es geht hierbei nicht nur um die Artenvielfalt sondern auch die großen Mengen an Tieren. Warum der Park von den Massais als „Staubplatz“, so die Bedeutung von „Nakuru“, bezeichnet wurde, hat sich uns in 40 Besuchsjahren nicht erschlossen. Der vom Rift Valley eingebettete See ist umgeben von Misch- und Akazienwäldern, dem größten Euphorbienwald Afrikas im Westen, einigen Sumpf – und Savannengebieten am südlichen Ende und erscheint das Jahr über recht grün. Eine ausgezeichnete Lebensgrundlage auch für die große Anzahl und sicher zu sehenden Breitmaul- und Spitzmaulnashörnern und einer fast hundertköpfigen Herde an Rothschild Giraffen. Lake Nakuru verspricht auch gute Sichtungen von Leoparden und Phytonschlangen. Diesen Nationalpark sollten Sie nicht missen, ein Safarihighlight in Afrika!
Die Sarova Lion Hill Lodge liegt im Lake Nakuru Nationalpark auf einem Hügel und bietet einen wunderschönen Ausblick auf den von Flamingos rosa schimmernden See. VP.

5. bis 6. Tag    Samburu Nationalpark
Nach einer Morgenpirsch folgt eine landschaftlich sehr schöne Fahrt in den Samburu Nationalpark, ein fast schon arides Ökosystem mit Savannen, trockenem Buschland und Galeriewäldern entlang des lebenswichtigen Uaso Nyiro Flusses dar. Die Reservate (dazu gehören Shaba und Buffalo Springs Game Reserve) sind berühmt vor allem für die langhalsigen Gerenuk, Oryxantilopen, feinstreifigen Grevyzebras und die farblich dunkel anmutenden, sehr kontrastreich gezeichneten Netzgiraffen. Löwen, Leoparden, Geparden und die hier häufigen Streifenhyänen stellen eine gut vertretene Raubtierkolonie. Kleine Elandherden, Wasserböcke, Strauße und einige Gazellenarten bevölkern die Reservate in ansehnlichen Stückzahlen. Übernachtet man in den richtigen Lodges, sind sehr hautnahe und eindrucksvolle Begegnungen mit vielen Elefanten an der Tagesordnung. Sieht man von den mit vielen Krokodilen bewohnten Flusslauf ab, würde man beim Anblick dieser sanften, aber sehr trockenen Landschaft diesen Tierreichtum niemals vermuten. Ein wirklich lohnendes Safariziel in Kenia.
Sie übernachten im Elephant Bedroom Camp und Omen est Nomen: Elefanten garantiert, hautnah, vor dem Zelt, an der Lobby, beim Essen … eigentlich immerfort – ein erstaunlicher Platz in der Wildnis, den wir von Herzen empfehlen können.
Oder Sie wohnen im Samburu Intrepids Tented Camp. Ein auf Stelzen errichtetes Camp mit hervorragender, solitärer Lage direkt am Ewaso Nyiro River.

7. bis 9. Tag   Meru Nationalpark
Der Park ist eigentlich ein Insiderpark, zu abgelegen für den Massentourismus. Freuen Sie sich auf hervorragende Tierbestände, nach Samburu, Ihren Augen schmeichelndes Grün und wenige Fahrzeuge. Und Elsa’s Kopje natürlich.
Elsa’s Kopje liegt auf einem einsamen Inselberg aus Granit, im Herzen afrikanischer Wildnis. Nur wenige Plätze vermitteln so hautnah das Gefühl, im ursprünglichen Afrika angekommen zu sein. VP

10. Tag  Nairobi
Wir würden uns nicht wundern, wenn Sie bei Ihrem Aufenthalt in Elsa’s Kopje öfters auf eine Pirschfahrt verzichtet haben, manchmal die Augen schlossen … und ein asketischer, weißhaariger Alter mit seiner Löwin an Ihrer Terrasse schmauchend vorbeizog… .
Fahrt nach Nairobi und Transfer zum Flughafen für die Rückreise. Oder Sie gehen im Anschluss noch auf Unterwassersafari an Kenia’s Küste. Wir beraten Sie gerne!

 


 

Eingeschlossene Leistungen:

  • sämtliche Transfers lt. Programm
  • Eintrittsgebühren aller Nationalparks
  • volle Verpflegung während der gesamten Safari (mittags auch Picniclunch)
  • 2 l Mineralwasser pro Person pro Tag auf Safari
  • Fahrer/Guide und Fahrzeug (Landrover/Landcruiser) für Safaris ohne km-Beschränkung
  • Fahrer/Guide und Fahrzeug (Landrover/Landcruiser) für Safaris ohne Zeit-Beschränkung
  • Buchung nach dt. Reiserecht
  • sämtliche Hochsaisonzuschläge
  • Reisepreis-Sicherungsschein

Nicht eingeschlossene Leistungen:

Flüge und Flugsteuern; Visagebühren; Getränke (außer oben benannt); Trinkgelder; fakultative Ausflüge; Ausgaben persönlicher Art (z.B. Souvenirs); Aktivitäten in Eigenregie

 


 

Termine & Preise
Termin: täglich möglich (außer in der Regenzeit März – Juni)
Jede Reiseroute muss und kann an die Tier- und Wettersituation, an Ihre Reisezeit und natürlich an Ihre Wünsche angepasst werden!
Preis: Preis (MaraCrossing, LionHill, Samburu Intrepids, Elsa’s Kopje)  ab 4.610,00 EUR
Preis: (Governors, LionHill, ElephantBedroom, Elsa’s Kopje)  ab 5.170,00 EUR
Preis bei 2 Reisenden. Alle Preise pro Person und im Doppelzimmer
Teilnehmer: 2  Personen exklusiv

Bitte lassen Sie sich das Detailprogramm mit Ihrem Wunschtermin und der Beschreibung über Anforderungen, Klima, Visa, Impfungen und wichtige Hinweise zusenden.

 


 

Flüge ab/an Deutschland – Nairobi International Airport können durch uns ab ca. 600,00 EUR  vermittelt werden! Selbstverständlich können Sie sich die Flüge auch selbst organisieren. Die Touren können an jede Flugverbindung angepasst werden!