Wir haben in unserem Leben noch nie so viele Tiere gesehen. So weit das Auge reichte Gnus, Zebras, Thomson-Gazellen. Das ist genau das, wovon wir geträumt haben. Für uns ging ein Traum in Erfüllung. Wir konnten uns nicht sattsehen.
Alexandra und Heiko B.
Stuttgart

Kenia

Kenia, Tansania, Mount Meru-Besteigung, Select-Zelt-Safari, Zanzibar, Mafia Island, Januar 2020

Hallo Frau Cholewa, hallo Herr Cholewa,

wir sind aus Tansania zurückgekehrt. Und diesmal wollen wir es besser machen und Ihnen gleich eine Rückmeldung geben. Der Urlaub war – auf ein Wort zusammengefasst – grandios. Ein großer Dank geht an Sie – die gebuchten Löwen standen dann doch parat 😉.

Was es für uns zu einem sensationellen Urlaub gemacht hat, wollen wir hier aufführen.

Zunächst war die Organisation der Reise insgesamt sehr professionell. Es hat alles geklappt, abgesehen von den Abweichungen, die wir aufgrund des Wetters vornehmen mussten. Es hat mehr geregnet als es zu dieser Jahreszeit üblich wäre. Das Team vor Ort hat sehr gute Arbeit geleistet. Margreth und Martin haben sich toll um alles gekümmert.

Der Arusha Nationalpark zu Beginn (Fußpirsch und Pirschfahrt) war ein guter Einstieg und eine sinnvolle Akklimatisierung. Highlight war der Albino-Pavian!

Die Besteigung des Mt. Meru war Dank Dickson, dem Bergführer, und des gesamten Versorgungs-Teams ein voller Erfolg. Trotz anspruchsvoller Bedingungen (Wetter, Höhe) bin ich sicher und versorgt den Berg hinauf und auch wieder hinuntergekommen. Ein tolles Erlebnis, den Gipfel zu erreichen. Selbst die Rückmeldungen der anderen Bergsteiger war, dass Dickson, der beste unter den Bergführern ist. Er ist sehr professionell vorgegangen (z.B. hat er meine Ausrüstung überprüft) und hat sich sehr gut auf mich einstellen können.

Das Alternativprogramm in den Amboseli Nationalpark in Kenia war für meine Frau genau das Richtige. Ich war zunächst gespannt, wie der Transfer und der Grenzübertritt von Tansania nach Kenia funktionieren würde. Ich kann sagen, wie am Schnürchen. Das Tortillis Camp war ein Traum und der Park hat mir tolle Momente beschert (Elefanten ohne Ende, Hyänen-Rudel, …). Nur der Kilimanjaro wollte sich nicht so richtig zeigen. Das hätte ich vielleicht auch noch buchen sollen 😉.
Dann ging es für uns beide auf die zweiwöchige Safari-Tour. Zunächst der Tarangire Park. Wir konnten uns nur im nördlichen Teil aufhalten, da der Fluss nicht passierbar war. Hier erlebten wir einen heftigen Regenfall. Besonders schön war, dass die Tiere direkt am Zelt vorbeispaziert sind – Dikdiks, Impalas –, der herrliche Ausblick und die Baobabs. Den Weg zum Löwen-Paar hat uns ein steckengebliebener Truck versperrt. Da hatten wir schon an der Buchung gezweifelt …😉.

Der Lake Manyara war quasi geflutet und auch hier waren nicht alle Straßen im Park passierbar. Der Park selbst hat uns mit seinem üppigen Wald überwältigt. Mit den Elefanten kamen wir auf Tuchfühlung! Nur die Baumlöwen waren nicht zu sehen. Unsere Zweifel nährten sich weiter … Die Kirurumu Tented Lodge war sehr gut und hatte einen fantastischen Ausblick.

Die Fahrt zum Lake Natron war landschaftlich sehr schön. Wir sind kaum anderen Fahrzeugen begegnet. Die Wanderung zum Wasserfall war wetterbedingt nicht möglich. Stattdessen haben wir uns im Natural Pool abgekühlt und von den Fischen anknabbern lassen. Das Lake Natron Camp war durch seine Lage ein pures Afrika-Vergnügen – Zelt, Lagerfeuer, Sternenhimmel. Der Service war hervorragend.

Wetterbedingt konnten wir den vorgesehenen Weg über die Seven Corners nicht nehmen. Jetzt lernten wir die unnachgiebige gnadenlose Seite Afrikas kennen. Es ging den selben Weg zurück Richtung Lake Manyara weiter zum Ngorongoro Krater bis zum Nasera Rock. 10 Stunden Fahrt, xxx km. Steif und müde sind wir um 19 Uhr aus dem Fahrzeug gestiegen. Das Select-Zelt-Team hat uns wohltuend umsorgt. Luftlinie Lake Natron – Nasera Rock = 67 km. Gnadenloses Afrika.

Entschädigt wurden wir mit einem atemberaubenden Erlebnis – der Tierwanderung. Wir haben in unserem Leben noch nie so viele Tiere gesehen. So weit das Auge reichte Gnus, Zebras, Thomson-Gazellen. Das ist genau das, wovon wir geträumt haben. Für uns ging ein Traum in Erfüllung. Wir konnten uns nicht sattsehen. Und die Geier hatten einen reichlich gedeckten Tisch. Da konnten wir die fehlenden Wildhunde verschmerzen.

In der Serengeti haben wir 5 Nächte in Seronera im Selected-Zelt-Camp verbracht. Die geplanten Übernachtungen in Moru Kopjes waren nicht möglich. Hier haben wir dann die Löwen, Geparden und den Leoparden gesehen. Die zwei Fußpirschen konnten wir trotz hüfthohem Gras durchführen. Ein tolles Erlebnis war auch der Ngorongoro Krater.

Am Lake Eyasi haben wir dann nochmals eine ganz andere Erfahrung gemacht, indem wir die Hadzabe und Datoga besucht haben. Die Ziwani Lodge war hervorragend.
Mit Muro hatten wir einen sehr guten Guide und Fahrer. Er war jederzeit hilfsbereit und konnte uns die Namen aller Tiere sagen. Er hat dazu beigetragen, das wir uns so wohl gefühlt haben.

Die Inlandsflüge mit Auric nach Sansibar und Mafia Island haben sehr gut funktioniert. Es war gut, dass wir das Übergepäck vorab angemeldet hatten. Beide Touren auf Sansibar waren sehr gut, insbesondere die Spice Tour. Mafia Island war dann ein sehr schöner Ort, um sich zu erholen und die Eindrücke auf uns wirken zu lassen.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Urlaub. Wir werden uns immer gerne daran erinnern. Jetzt haben wir alle Hände voll damit zu tun, unsere Bilder zu sortieren.

Viele Grüße

Alexandra und Heiko B. aus Stuttgart

Alexandra und Heiko B.
Stuttgart

Weitere Kundenfeedbacks

Das sagen unsere Kunden

Vor 7 Jahren haben wir mit Ihnen eine Rundreise durch Tansania unternommen und wir müssen sagen, dass war bislang unsere beste und interessanteste Reise überhaupt. Alles war perfekt.
Gudrun und Horst B.
Wolfbüttel

Das sagen unsere Kunden

Thanks to Abdalla for great food you wouldn’t expect in bush, you have to visit fine restaurants to find yummi food like his.
Stefanie und Sebastian R.

Das sagen unsere Kunden

Furthermore we have to thank very much the camp team which put extraordinary efforts in making our staying as convenient as possible.
Roland & Annette B.
München

Das sagen unsere Kunden

Die Zeltsafari und das Team, welches unterstützt hat, war einfach phänomenal. Der Guide und der Koch sind auch für viele gereiste Menschen ein Highlight.
Andreas K.; Sibylle N.K.; Christoph K.; Cornelia S.; Gerhard K.; Anita K.
Stuttgart

Das sagen unsere Kunden

Wir durften die Migration der Gnus erleben und das war das absolute Highlight für uns. Einfach gigantisch!
Bärbel und Reinhard F.
Sachsenheim

Das sagen unsere Kunden

Wir sind immer noch fasziniert und begeistert von dem Land und von unserer Reise! Das Highlight war die Zeltsafari mit Mika und seinen Helfern.
Anita und Gerhard K.
Stuttgart
Nach oben