Der Tarangire Nationalpark hat uns durch den großen Elefantenbestand schwer beeindruckt, aber auch die Baobab Bäume haben uns unzählige Fotomotive geboten, und am Tag unserer Abreise begannen sie sogar zu blühen! Wir waren verzaubert!
Barbara, Sabine, Viviane, Gregor und Falkmar
Kufstein

Kenia

Kenia, Tansania, Select-Zelt-Safari, Oktober 2018

Sehr geehrtes Globetrotter Team,
Liebe Familie Cholewa!

Die Kufsteiner sind wieder zurück!
Gleich einmal vorweg genommen, es war großartig! Wir waren sowohl in Kenia, als auch in Tansania die Glücksgruppe. Nun chronologisch:

Die Abholung in Nairobi durch unseren Guide Francis erfolgte reibungslos.
Das EKA Hotel ist ein sehr sauberes, nettes und ruhiges Stadthotel.- Sehr gute Empfehlung!
Am nächsten Tag auf der Fahrt in die Masai Mara bot uns Francis einen Zwischenstopp mit Bootsfahrt über den Lake Naivasha, mit der Möglichkeit zahlreiche Wasservögel zu fotografieren, an. Es war für uns alle eine launige Abwechslung und auch gute Einstimmung auf Afrika!

Das Mara Basecamp ist eine sehr ordentlich geführte Lodge und war besonders für mich eine gute Übung für das Select-Zelt-Camp, da ich bezüglich Campen das einzige Greenhorn war!
Verhängnisvoll war für uns der Souvenirshop der Massaifrauen, die wunderschönes Handwerk verkauften. Sie informierten uns, dass die Entfernung vom Mara Basecamp zum Talek Gate, nachdem die Verbindungsbrücke unbenützbar ist, ca.10 Minuten beträgt, auch diese Information war völlig korrekt (eher sogar weniger) und die kurze Wartezeit am Gate wurde uns durch eine sehr zutrauliche Elenantilope verkürzt.

Über die Gamedrives kann ich neuerlich nur sagen, dass wir wahrliche Glückskinder waren, und in Francis einen Guide mit besonderem Gespür für Sichtungen, aber auch für die richtige Position für Fotografen, gefunden haben. Dank ihm konnten wir sogar einen Kill (Gepardendame/Thomson Gazelle) aus nächster Nähe fotografieren.
Viel zu schnell mussten wir uns von der Masai Mara verabschieden.

Francis war uns beim Grenzübertritt nach Tansania behilflich und übergab uns pünktlich und sicher unserem neuen Guide Charles. Nach einer Mittagspause kurz nach der Grenze ging die Fahrt in Richtung Viktoria See weiter.
Charles erkannte schnell, dass uns auch Land und Leute interessieren, und blieb mit uns auch einige Male an Wochenmärkten stehen, wo wir von Eindrücken und Impressionen schier überrannt wurden. Die Speke Bay Lodge ist eine äußerst idyllische, luxuriöse Lodge, wo wir gerne länger verweilt hätten. Auch die Erzählungen der Entstehungsgeschichte der Lodge durch den Besitzer waren faszinierend.

Erwähnenswert ist auch die morgendlich geführte Vogeltour, an der zwei unserer Gruppe teilgenommen haben, und schwer begeistert waren.
Nicht als Kritik, sondern als konstruktive Anregung,- nachträglich betrachtet, hätten wir gerne einen weiteren Tag am Viktoria See verbracht, da sowohl die Fahrt von der Masai Mara zum Viktoria See und auch am nächsten Tag die lange Fahrt zurück zum Mara River eher anstrengend waren, und die Speke Bay Lodge ein wunderschöner Ort ist, wo man Energie auftanken kann. Aber wie gesagt, keine Kritik, nur eine Idee von uns, dass ein „Ruhetag“ gut getan hätte.
Wohltuend und herzlich war dann jedenfalls der warme Empfang durch unsere Zeltcrew, allen voran unseres hervorragenden Kochs Mike!
Das Team war perfekt und hat uns auf allen Ebenen verwöhnt!
Neben all dem Lob möchte ich auch noch den perfekten Zustand der Zelte erwähnen, wo man sich nachts immer sicher und geborgen gefühlt hat, und dem Brüllen der Löwen und Geschrei der Hyänen entspannt lauschen konnte.

Charles hat sich bei der Fahrt zum Zelt Camp neuerlich bewiesen, durch ein Missverständnis, dachte er, wir hätten Bier und Softdrinks bei Ihnen vorbestellt, als dem nicht so war, half er uns sofort beim Einkauf und handelte auch aus, dass wir mit US Dollar zahlen konnten. Somit waren unsere lauschigen Abende am Lagerfeuer auch gerettet!
Unsere Glückssträhne ging auch am Mara River weiter, wir konnten sogar zweimal die Gnu Wanderung beobachten. Von den zahlreichen anderen Tiersichtungen, sogar ein Gürteltier!!!, ganz zu schweigen.

Nach Stunden faszinierender Impressionen, wurden wir jedes Mal aufs herzlichste von unserer Zeltcrew empfangen und von Mike kulinarisch mehr als verwöhnt!
Auf der Fahrt zur Seronera, hatten wir eine gröbere Autopanne, was bei den Pisten sicher keine Seltenheit ist, und Charles meisterte souverän die Situation! Trotzdem ein herzliches Dankeschön an alle Fahrer anderer Gruppen, jeder einzelne blieb nicht nur stehen, sondern versuchte tatkräftig, uns zu helfen.
Charles organisierte dann noch für uns die Mitnahme zum nahen Klein Gate und im späteren Verlauf die Möglichkeit im Klein’s Camp zu warten. Ein riesiges Dankeschön an das Management, insbesondere Rebecca vom Klein’s Camp, welche uns so warmherzig und äußerst gastfreundlich aufnahmen und uns Unterschlupf gewährten! Mir wurde dadurch ein unvergesslicher Geburtstag beschert! Als Krönung hatten wir dann noch 2,5 Stunden Nachtsafari, empfangen um 01:00 Uhr nachts mit einem herrlichen Nachtmahl von Mike!!!!

Nach soviel Abenteuer waren die nächsten Tage in der Seronera fast ruhig, allerdings wieder gekrönt durch zahlreiche Tiersichtungen!
Die Fahrt via Oldupai nach Tarangire NP war landschaftlich wunderschön, natürlich machten wir am Ngorongoro Krater kurz Halt. Auch die bunten Bilder der Massai vor den  zahlreichen Dörfern am Weg hatten etwas!
Die Tarangire Safari Lodge besticht durch die idyllische Lage mit der wunderschönen Terrasse, über die etwas zerschlissenen Zelte, sieht man da, ob der bezaubernden Lage gerne hinweg.
Der Tarangire Nationalpark hat uns durch den großen Elefantenbestand schwer beeindruckt, aber auch die Baobab Bäume haben uns unzählige Fotomotive geboten, und am Tag unserer Abreise begannen sie sogar zu blühen! Wir waren verzaubert!

Die Kufsteiner Glückspartie wurde von Tansania mit einem wolkenfreien Blick auf den Kilimandscharo verabschiedet!
Nochmals ein großes Dankeschön an unsere Fahrer, die uns mit viel Gefühl und Engagement zu unvergesslichen Eindrücken verholfen haben!!!
Und ein ebenso großes Dankeschön an Sie und Ihr Team für diese Traumreise!!!

Wir fuhren mit Wünschen, Hoffnungen und Erwartungen los, aber es wurde alles übertroffen!

Herzliche Grüße aus Kufstein
Barbara, Sabine, Viviane, Gregor und Falkmar aus Kufstein

Barbara, Sabine, Viviane, Gregor und Falkmar
Kufstein

Weitere Kundenfeedbacks

Das sagen unsere Kunden

Vor 7 Jahren haben wir mit Ihnen eine Rundreise durch Tansania unternommen und wir müssen sagen, dass war bislang unsere beste und interessanteste Reise überhaupt. Alles war perfekt.
Gudrun und Horst B.
Wolfbüttel

Das sagen unsere Kunden

Thanks to Abdalla for great food you wouldn’t expect in bush, you have to visit fine restaurants to find yummi food like his.
Stefanie und Sebastian R.

Das sagen unsere Kunden

Furthermore we have to thank very much the camp team which put extraordinary efforts in making our staying as convenient as possible.
Roland & Annette B.
München

Das sagen unsere Kunden

Die Zeltsafari und das Team, welches unterstützt hat, war einfach phänomenal. Der Guide und der Koch sind auch für viele gereiste Menschen ein Highlight.
Andreas K.; Sibylle N.K.; Christoph K.; Cornelia S.; Gerhard K.; Anita K.
Stuttgart

Das sagen unsere Kunden

Wir durften die Migration der Gnus erleben und das war das absolute Highlight für uns. Einfach gigantisch!
Bärbel und Reinhard F.
Sachsenheim

Das sagen unsere Kunden

Wir sind immer noch fasziniert und begeistert von dem Land und von unserer Reise! Das Highlight war die Zeltsafari mit Mika und seinen Helfern.
Anita und Gerhard K.
Stuttgart
Nach oben