Marokko

Marokko

Marokko ist ein Land aus 1001 Nacht! Prächtige Sultanspaläste,Marokko quirlige Souks und der Duft der Garküchen. Dieses Land bietet eine Vielzahl an Reise- und Besichtigungsmöglichkeiten.

Machen Sie eine abenteuerliche Rundreise entlang der Straße der Kasbha und besichtigen Sie die Königsstädte. Oder wollen Sie einfach mal Relaxen? Dann genießen Sie doch mal die Meeresbrise auf dem Golfplatz oder auf der Dachterrasse eines bezaubernden Riads in Marrakesch.

 

 

 

Marokkos Königstädte – ein Märchen aus 1001 Nacht

Meknès – das marokkanische Versailles
Der Alaouitensultan Moulay Ismail begründete Ende des 17. Jhs. diese Königsstadt. Der mächtige Sultan hatte ein ausgesprochenes Faible für Ludwig XIV. Demzufolge ließ er seine Residenz nach den Vorlieben des Sonnengottes prunkvoll ausstatten. Dazu plünderte er die Ruinen von Volubilis sowie zahlreiche Bauten der Vorgängerdynastien. Sehenswert: Bab al Mansour, von dem man sagt es sei das schönste Tor Marokkos, das Mausoleum des Moulay Ismail, der Jamai-Palast sowie der Getreidespeicher des Moulay Ismail.

 

Fès – das spirituelle Zentrum Marokkos
Hier wurde unter Idriss II. im Jahre 809 die erste Dynastie Marokkos begründet. Seine größte Blütezeit erlebt Fès ab 1248 unter den Meriniden, die es zur Hauptstadt Ihres Reiches machten. Bis zum heutigen Tag hat Fès seine traditionelle Rolle als geistig-religiöses Zentrum des Königreiches beibehalten. 1980 hat die UNESCO die Altstadt von Fès in ihre Liste kulturelles Welterbe aufgenommen. Im Labyrinth der Souks wähnt man sich wie in einem Märchen aus 1001 Nacht. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten zählen u. a. die Medersa (Koranschule) Bou Inania, die Medersa Attarine, die Kairaouine Moschee, die Zaoui (Grabmahl) Moulay Idriss II, Bab Boujeloud, sowie die Befestigungsanlage.

 

Marokko Nationalpark Karte

 

Marrakech – die Perle des Südens
Im 11. Jahrhundert Zentrum der Almoraviden – sie haben Marokko seinen Namen gegeben. Die alte Königsstadt ist nach wie vor pulsierendes Zentrum des Handwerks und des Handels. Berber und Araber, Bergbewohner und die Nomaden des Südens haben Marrakech zur Wahlheimat ihrer Sehnsüchte erhoben. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: die Koutoubia Moschee, die Gräber der Saadier, die Menara Gärten, der Bahia Palast, die Mellah (Judenviertel) sowie der Djemaa el Fna, der Platz der Plätze. Dort verzaubern tagsüber die Gaukler und die Märchenerzähler die zahllosen Zuschauer, nachts faszinieren die mobilen Garküchen mit ihren Gerüchen.

 

Rabat – die unbekannte Hauptstadt
Rabat, Hauptstadt Marokkos, ein touristisch wenig besuchtes Weltkulturerbe und die vierte der Königsstädte. Einst vom römischen Kaiser Claudius erobert, dann von den Berbern, den Almoraviden und Meriniden zum islamischen und sunnitischen Reich erhoben, von den spanischen Mauren entdeckt, hat sich Rabat zur Piratenhochburg entwickelt bis es nach der französischen Kolonialherrschaft 1956 unabhängig wird. Anders als die restlichen Königstädte, sind Rabats Basare, wie der an der Rue des Consuls wenig touristisch und man kann unter Einheimischen das marokkanische Kunsthandwerk bewundern oder einen traditionellen Minztee trinken. Unbedingt ansehen: der Hassan-Turm und der architektonische Komplex der Grabstätten Sultan Mohammeds V, der Platz Souk Ghezel mit der Festungsanlag Kasbah des Oudaias, Bab el Oudaia (das schönste Tor Marokkos), Jama al Aliq (älteste Moschee der Stadt), die Altstadt Medina mit ihren weiß-blau gestrichenen Häusern.

 

Hotels in Marokko

Um das wahre Marokko zu erleben, raten wir in Riads zu übernachten, da diese traditionellen Häuser den Charakter des marokkanischen Lebens transportieren.

Weiterlesen

Könige & Meer Rundreise

Diese 9-tägige Rundreise führt Sie zu den vier Königstädten Marokkos. Erholung am Meer kann optional als 7-tägige Anschlussreise nach Agadir gebucht werden.

Weiterlesen